Geflügelzuchtverein Nürnberg –Katzwang e. V.

 

 

 

Zuchtanlage: Am Waldrand 64

90455 Nürnberg-Katzwang

Telefon: 09122/62546

 

Vorsitzender: Michael Neubauer

Bayernstraße 3

919126 Schwabach

Telefon: 09122/77740

Telefax: 089/1488216833

eMail: Michael-Neubauer@gmx.de

 

Schriftführer: Stefan Mohr

Gunzenhausener Str. 9

90451 Nürnberg

Telefon 0911/6493038

Telefax: 0911/6497620

eMail: stefankmohr@aol.com

____

Jahresbericht 2005

 

Wie üblich begann das neue (Vereins)Jahr nach Abschluss der letzten Schauen mit Maßnahmen zur Gesunderhaltung unserer Tiere: der Kotuntersuchung auf Endoparasiten folgte die erste Impfung im gesetzlich vorgeschriebenen Turnus, die zusammen mit der letzten Selektion unsere Zuchttiere gut vorbereitet in die Zuchtsaison gehen konnten.

 

In der jährlichen Parzellenpächterversammlung wurden Maßnahmen zum Erhalt unserer Zuchtanlage „Am Waldrand“ abgestimmt und offene Punkte geklärt. Bei dieser Veranstaltung trägt immer wieder die weitsichtige und tatkräftige Art unseres Geländewarts Günther Haffner für alle Zuchtparzellen als auch für die Außenwirkung der gesamten Anlage reiche Früchte. So konnte beispielsweise in von ihm professionell organisierten Arbeitsdiensten wichtige Instandhaltungsvorhaben gemeinsam realisiert werden. Zum Beispiel konnte einer der Vereinsbrunnen winterfest mit einer elektrischen Förderpumpe ausgestattet werden, was für alle Benutzer einen großen Vorteil bedeutet.

 

Die Jahreshauptversammlung brachte neben der Ehrung unserer sehr erfolgreichen Züchter der Schausaison 2004/05 auch dankenswerterweise die kommissarische Übernahme der Kassengeschäfte durch den 2. Schriftführer Günther Zillner. Somit ist auch in diesem wichtigen Vereinsbereich Zuverlässigkeit zurückgekehrt. 1. Vorsitzender Michael Neubauer konnte das zurück liegende Vereinsjahr Revue passieren lasen, Optimierungen einleiten und doch, gesamt gesehen, ein positives Resümee ziehen. Der Verein steht finanziell und ideell auf soliden Beinen.

 

Die Tradition des alljährlichen Höhepunkts im Vereinsleben setzten auch in diesem Jahr die Aufführungen der „Goggerer-Theatergruppe“ unter Leitung des langjährigen Schriftführers Karl-Heinz Obermayer fort: ein ländliches Lustspiel begeisterte in der stets restlos ausverkauften Ausstellungshalle sein Publikum; erste Kartenvorbestellungen für 2006 sicherten am letzten Aufführungsabend schon das kommende Jahr, das mit neuer, imposanter und herrlich dekorierter Bühne viel verspricht.

 

Kurt Hergenröther, ein früheres Vorstandsmitglied, organisierte von langer Hand einen erlebnisreichen Vereinsausflug, der am 28. Mai bei strahlendem Sonnenschein mit gut besetztem Bus nach Riedenburg und ins Altmühltal sowie auf einen Hopfen-Erlebnishof führte, wo bis zu später Stunde bei herzhafter Kost der veredelte Hopfen im Glas genossen und das Tanzbein geschwungen werden konnte.

 

Weniger gutes Wetter erlebte die traditionelle Goggerer-Kärwa in und um die Vereinsgaststätte vom 12. bis 15. August. Vereinswirt Mario Achamer hatte aber vorsorglich den Wirtsgarten überdacht, so dass ungemütlich nasses Wetter trotzdem der allgemeinen Stimmung keinen Abbruch tat bei kulinarischen Höhepunkten des Vereinswirts, dem Kärwazug der Landjugend oder dem Sautrogrennen in der Rednitz, an dem sogar die Pfarrerin von Katzwang sich unter Beifall der Zuschauer ins an diesem Wochenende noch kältere Nass wagte.

 

Die neun ordentlichen Monatsversammlungen wurden im Allgemeinen gut angenommen, so dass stets wichtige vereinsinterne Punkte angesprochen werden konnten und stets auch Zeit für Referate etwa des Zuchtwarts Konrad Prechtl, des Vorstands Michael Neubauer oder des Züchterprofis Kurt Peine eingeräumt wurde. In diesen Beiträgen wurden alle Inhalte der vom BDRG angeregten „Züchterschulung“  anschaulich behandelt. Für all diejenigen Züchter, die nachweislich regelmäßig an den Vorträgen teilnahmen und auch in ihrer Zucht- und Haltungspraxis Sachverstand nachweisen konnten, wurde vom 1. Schriftführer Stefan Mohr die offizielle BDRG-Urkunde angefordert, die ihnen überreicht werden konnte. Somit stellt sich die Züchterschaft des GZV Nürnberg-Katzwang e. V. auch nach außen als sachkundig und versiert positiv dar.

 

Wie schon 2004, stellten sich am 18. September PR Harald Hauenstein, Konrad Prechtl und Michael Neubauer für die Züchterschaft zu einer Jungtierbesprechung in der Ausstellungshalle zur Verfügung. Diese Veranstaltung verträgt noch mehr Zuspruch, geben die engagierten PR doch bereits am Jungtier wichtige Hinweise zum Zuchtwert und lassen gegebenenfalls noch Weichen stellende Maßnahmen einleiten. Hier kann ein bewusst gezeigtes Tier mit Mängeln vor seiner Schlachtung noch ein gutes Anschauungsobjekt für alle abgeben. Und zu lernen gibt es für Züchter immer etwas!

 

Der Herbst, der normalerweise mit der intensiven Vorbereitung der alljährlichen (Lokal)Schau ein wichtiger Meilenstein im Vereinsjahr ist, wurde 2005 vom alles überschattenden Thema „Geflügelpest“ getrübt: nach ersten aufschreckenden Medienberichten über die heran nahende Seuche wurden in außergewöhnlichen Versammlungen von Vorstand Michael Neubauer und seinen Vorstandschaftskollegen die Züchterschaft ausgiebig und kompetent informiert und Maßnahmen erörtert. Desinfektion, Vorsorge gegen Einschleppung und dergleichen waren Themen, die durch die staatlich angeordnete Aufstallpflicht zu einem traurigen Höhepunkt getrieben wurden. Das nationale Ausstellungsverbot (außer für Tauben) bedeutete dann leider auch für die für 19./20.11. lang geplante Lokalschau das Aus. Mehrheitlich war in einer dramatischen Versammlung die Entscheidung gegen eine reine Taubenschau gefallen. Da die Situation einer späteren Ersatzschau nicht zu übersehen war, wurde auch darauf verzichtet. Trotz aller Widrigkeiten und einer v. a. für die Hühnerzüchter sehr eingeschränkten Schausituation konnten Katzwanger Züchter einige großartige Erfolge verbuchen: Werner und Steffen Peuntinger errangen beide anlässlich der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover das begehrte Messeband auf ihre Zwerg-Brahma. Bei der Bayerischen Taubenschau in Straubing konnten Michael Neubauer ein „v“-Bayernband sowie Kurt Peine ein „v“-Gäubodenband erreichen. Hans Vollet und Michael Neubauer wurden wiederum Bayerische Meister auf ihre Rassen. Auch wurden die Kreisschau in Allersberg, die Bezirkstaubenschau und die Klosterschau in Petersaurach sowie Rezatschau in Georgensgmünd im Januar 2006 erfolgreich beschickt. Dazu wurden hervorragende Preise bei den Sonderschauen errungen:  Gruppenschau Thüringer Farbentauben in Mainleus und Hauptsonderschau in Unna.

 

Mit einer gelungenen stimmungsvollen Weihnachtsfeier mit Ehrungen langjähriger treuer Mitglieder, der Kinderbescherung durch den Nikolaus Günther Zillner, der bei dieser Gelegenheit auch der Vorstandschaft mit Erinnerungen aus dem Jahr die Leviten las, und einer hervorragend angenommenen Tombola von Dieter Haffner und Gerhard Lämmermann konnte das Vereinsjahr ausklingen.

 

Mit annähernd stabilem Mitgliederstand und großen Planungsvorhaben startet der GZV Nürnberg-Katzwang e. V. 2006 in das Jubiläum seines 75-jährigen Bestehens. Hier wird unter anderem mit der Herausgabe einer umfangreichen Festschrift mit bebilderter Vereinschronik , einem „Tag der offenen Stalltür“, einem bunten Festabend am 20. Mai und der Jubiläums-Lokal- und Kreisschau aufgewartet.

 

1931 – 2006

75 Jahre GZV Nürnberg-Katzwang e. V.

 

Festabend am 20. Mai 2006

ab 19.30 Uhr

in der Ausstellunghalle „Am Waldrand“

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


GZV Nürnberg-Katzwang e.V.

 

Michael Neubauer (1. Vorsitzender)

Stefan Mohr (1. Schriftführer)